20.11.2016

#ashTagssinddoof

Ich liebe Hashtags (häschtäx). Ja stellt euch eine Welt vor, in der die Menschen einfache, klare Worte benutzten, um untereinander Nachrichten auszutauschen; die Langeweile würde uns doch töten. Wie schön ist es da, wenn man sich mithilfe aneinandergereihter Wortkapriolen zum eigentlichen Inhalt, zur Information vortasten kann – es ist so bereichernd, dass wir dies auf unsere Sprache übertragen sollten. #GipfeliZumZmorge #LiebeHaschtagPraktisch #DuDödelNichtneinSchnallstDu? #HashGagatagblabberblubb
Als initalen Laut für # schlage ich dabei eine Art Zischen vor, ähnlich dem Geräusch, an welches wir uns erinnern, wenn wir an die Veloventile unsere Klassenfeinde denken, gefolgt von dem Satz, den wir sagen möchten; diesen reduziert man auf die ohne Pause ausgesprochenen Nomen. Bücher könnten so dünn wie Klopapier werden, die Bibel fände auf einer Briefmarke Platz. Und die, welche diese Form der Wortbildung nicht verstehen, täten das, was sie schon jetzt tun: So tun also ob – und das sind vielleicht die meisten. Die anderen meisten finden es zum kopfschütteln und sind halt einfach alt geworden ... #JuergAltdoofHaschtagblindeDumpfbacke

Keine Kommentare:

Kommentar posten