14.10.2019

Orgagisieren

Um der Problematik der mitunter peinlich mangelhaften deutschen Sprache ein wenig entgagin … äh, entgegenzuwirken, habe ich wenigstens für eines der dringlichsten (im wahrsten Sinne) Probleme einen gesellschaftlich annehmbaren Ausdruck erfunden, den ich hier vorstellen möchte: Es ist der Ausdruck für das Grosse Geschäft. Schon dieser Ausdruck ist dann unpassend, wenn man IhnaberIn einer grossen Firma ist – das Gegenüber (das Gegenüber? Was ist es denn?) weiss dann womöglich nicht, worüber man denn nun redet. Schliesslich begibt man sich an das Stille Örtchen, um etwas zu organisieren. In Anlehnung daran schlage ich daher eine Wortkombination vor: Orgagisieren. Auf der Klotüre würde dann «Orgagisation» stehen anstelle der Figuren, die Menschen in die ebenfalls mangelhafte Kategorisierung von Männlein und Weiblein quetschen. Bereits prüft die Redaktion des Duden einen Eingag … äh, Eintrag. Ich freue mich darauf. Jetzt muss ich aber noch rasch etwas oregano … das war jetzt die Autokorrektur. Ach ja, nun müssen die Softwarehersteller nachziehen und dieses Wort indexieren. Hallo? Ist da Apple am Apparat? …

Keine Kommentare:

Kommentar posten