27.02.2006

traum

Eigentlich hatte ich ja gestern - am Sonntag - noch was loszuwerden, aber bluewin war mal wieder down! Das geben die zwar nicht zu, auch die Hotline meldet keinen Fehler, aber die können uns ja den Hintern zeigen. Nun gehts ja wieder, und ich konnt's kaum erwarten, euch von meinem seltsamen Traum zu berichten, der mich in der Nacht von Sams- auf Sonntag drangsalierte.
Ich sass am Esstisch im Wohnzimmer meiner Eltern, aber es war die Einrichtung meiner Kindheit. Mit gegenüber sass jemand, den ich nicht identifizieren kann. Rechts vis a vis sitzt irgendein chinesischer Staatschef - beide melden sich nicht zu Wort. Neben mir, und das ist der Horror, sitzt Präser Grössenwahn Bush und gibt vor, intelligent zu sein. Ich frage ihn, ob es nicht sinnvoll wäre, mehr auf weltweite, friedliche Zusammenarbeit als auf diktatorisches Gehabe zu setzen. Ob es nicht schön wäre, wenn wir alle am gleichen Strick bezüglich Umweltschutz, Armut und so ziehen würden... Er lächelt und deutet mit seinem Zeigefinger an meinem Gesicht vorbei zum schwarzen Kasten des Fernsehers, wobei er kindlich grinst. "you wanna watch TV?" frage ich, und er nickt hastig, er freut sich, dass ich verstanden habe oder vielleicht auch, weil er verstanden hat, das weiss ich nicht so genau, der Traum ist zu Ende. So 'n Schleimhirn! Jetzt stiehlt sich der schon in meine Täume. Kann man dem nicht mal eine Vogelgrippen-Brieftaube schicken? Oder vielleicht mag er Wellensittiche?

Keine Kommentare:

Kommentar posten